Florian R. Jobst F. R.
Antonius A. Kaoru A. Shogo A. Jürgen R.
Klaus U. Marc W. Ralph H. Manuela
Axel W. Thomas G. Patrick K. Thomas L.
Andreas S. Mike K. Olaf L. Matthias S.
Michael H. Uli T. Torsten Z. Michael M.
Martin G. Wolf L. Mario M. Bruno P.
Uli K.
Frank S. Martin R. Uli T.
Chris R. & Rüdiger F. Olaf L. & Mario M. & Sven W. Jochen T.
Veikko U. Sven W. Michael G.
Frank S. Peter O. Dennis W.
Frank T. Michael H. Theo A.
Mirko D. Peer D.A. Miller S.
Lothar B. Nico H. Irmgard & Alice
Joachim K. Karsten Z. Uwe A.
Serge D. Willi W. Andreas S. & Simon M.
Irmgard T. Manfred U. Sandy R.
Fabian V. Tobias H. Matthias
 
Wer ist der Fario e.V.?

Der Fario e.V. ist ein nichtkommerzieller und gemeinnütziger Fliegenfischerverein. In ihm engagieren sich Fliegenfischer /innen aus Berlin und Brandenburg. Der Verein ist Informations-
quelle und Diskussionsforum zu allen Aspekten der Fliegenfischerei, insbesondere auch zur Fischerei auf Nichtsalmoniden. Wir sind Mitglied im Landesanglerverband Brandenburg e. V.

Was sind die Ziele des Fario e.V.?

Unser erklärtes Ziel ist der Natur- und Artenschutz in und am Lebensraum Bach, für alle dort lebenden, heimischen Artengemeinschaften. Der Verein engagiert sich aktiv für die Renaturierung der Dosse, Landkreis Ostprignitz-Ruppin, mit dem Ziel eine sich selbst reproduzierende Bachforellen- und Äschenpopulation aufzubauen. Er bietet seinen Mitgliedern und allen interessierten Fliegenfischern ein breites Spektrum an Informationen und Aktionen zum Thema Fliegenfischen. Die Mitgliedschaft bietet nicht nur die Möglichkeit, die Salmoniden- Jahresangelberechtigung zu erwerben - diese berechtigt zum Angeln in mehr als 20 Gewässern landesweit - sondern gleichzeitig auch Zugang zu wertvollen Insider-Infos zu erhalten.

Was ist in den letzten Jahren passiert? Eine Vereinschronik.

1995: Gründung des Fliegenfischervereins Fario e.V. durch 8 Fliegenfischer aus Berlin, mit dem Ziel eine eigene Gewässerstrecke zu pachten. Ein geeignetes Gewässer mußte erst gefunden werden.

1996: Dem Verein wird die Gemeinnützigkeit zuerkannt.

1997: Eintritt in den Deutschen Angler Verband (DAV) / Kreisanglerverband (KAV) Luckenwalde e. V. mit dem Ziel, am Hammerfließ / Nuthesystem Bachbiotope zu renaturieren. Erste Arbeiten begannen noch im gleichen Jahr.

1998: Häufig wechselnde Vorstände und eine geringe Mitgliederzahl kennzeichnen die ersten drei Jahre. Die gesetzten Ziele werden nur theoretisch an Stammtischen bearbeitet.

1999: Eintritt in den Kreisanglerverband Wittstock. Nach drei Jahren haben wir einen verläßlichen Partner in Wittstock gefunden. Die Zusammenarbeit beginnt schnell konkrete Formen anzunehmen. Mit der Dosse haben wir ein 20 km langes Gewässersystem, dessen Renaturierung sich der Verein zum Ziel setzt.

2000: Die noch 1999 begonnenen biotopverbessernden Maßnahmen an der Dosse werden ausgeweitet. Viele vom Verein vorgeschlagene Arbeiten werden mit Mitteln des DAV / LAV Brandenburg durchgeführt. Die Mitgliederzahl steigt bereits auf 15. Neue Mitglieder geben dem Verein positive Impulse und erweitern den Handlungsspielraum.

2001: Eine Frau und 21 Männer sind im Juli 2001 im Fario e.V. organisiert. Kontrollbefischungen in der Dosse zeigen ersten Erfolge der Renaturierungsmaßnahmen. Der Verein beantragt einen Betreuungsvertrag für die Dosse und für die als Aufzuchtgewässer genutzten Nebenbäche beim KAV Wittstock.

2002: Wir sind jetzt 29 Vereinsmitglieder. Für den Salmonidenteil der Dosse und deren Nebenbäche haben wir einen Betreuungsvertrag mit dem KAV Wittstock vereinbart. Die Aktion biologischevielfalt.de, des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit nimmt unser Renaturierungsprojekt an der Dosse in ihre Öffentlichkeitskampagne auf. In 22 Arbeitseinsätzen mit 595 freiwilligen Stunden haben die Vereinsmitglieder beachtliches geleistet. Einige Bilder seht Ihr auf der Seite HARTE ARBEIT.

2003: Nach unserem Vorschlag wird an der Dosse vom LAV Brandenburg eine 5 km lange Fliegenfischerstrecke eingerichtet. 37 Männer und Frauen sind inzwischen Mitglieder des Vereins. Sie gestalten ein vielfältiges Vereinsleben. Im Juli wurde das 2. Dossewehr in eine Sohlgleite umgebaut.

2004: Von Studenten der FH Eberswalde und der Humboldt Universität wird eine Diplomarbeit und eine Semesterarbeit über die Wirkung von Renaturierungsmaßnahmen an der Dosse angefertigt. Bei ihrer Forschung werden sie vom Fario e.V. und dem Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei unterstützt. 51 Männer und Frauen sind im Februar 2004 im Fario e.V. organisiert.

2005: Der Verein feiert in diesem Jahr sein 10- jähriges Bestehen.

2006: Im strengen Winter 05/06 ist zum ersten Mal, über einen längeren Zeitraum, eine größere Anzahl Kormorane an der Dosse zu beobachten. Der Forellen- und Äschenbestand hat stark darunter gelitten, wie erste Kontrollbefischungen ergeben. Im Juli besucht Mel Krieger Deutschland und gibt einen Wurfkurs, exklusiv für die Mitglieder des Vereins. Der Verein hat 65 Mitglieder.

2007: Mit 64 Mitgliedern gehen wir in die neue Saison. Bei 27 Arbeitseinsätzen werden über 655 Stunden gemeinnützige Arbeit geleistet. 3 weitere Dosse- Wehre werden mit Mitteln des DAV / LAV Brandenburg in Sohlgleiten umgebaut.

2008: 82 Mitglieder sind jetzt in unserem Verein organisiert, darunter sind 6 Frauen und 4 Kinder/Jugendliche. Der Vorstand beschließt eine Jugendgruppe zu bilden.

2009: 84 Mitglieder engagieren sich für die Ziele einer nachhaltigen Angelei in unserem Verein. Von ihnen werden 920 Stunden gemeinnützige Arbeit bei den verschiedenen Projekten des Vereins erbracht. Durch einen massiven Kormoraneinfall im Winter 08/09 wurden erhebliche Schäden am Fischbestand der Dosse durch Kontrollbefischungen nachgewiesen. Der Äschenbestand scheint erloschen.

2010: 86 Mitglieder bangen im Winter 2010 um den Fischbestand der Dosse. Der Verein feiert sein 15-jähriges Bestehen.

2011: Die Hauptversammlung beauftragt den Vorstand, die Errichtung eines Bruthauses in der Trägerschaft des Vereins zu prüfen.

2012: Die technischen Voraussetzungen für die Errichtung eines Bruthauses sind geklärt. Ein Finanzplan wird den Mitgliedern vorgestellt.

2013: Die Hauptversammlung beauftragt den Vorstand, die Errichtung eines Bruthauses in der Trägerschaft des Vereins zu realisieren. Die Bauarbeiten beginnen noch im gleichen Monat. 90 Fliegenfischer sind Mitglied im Fario e.V.

2014: Die erste Erbrütungssaison wird ein großer Erfolg. Das Bruthaus erbrütet 100.000 Meerforellen und 6.400 Lachse. Im September begrüßen wir unser 100. Mitglied. 1375 Stunden ehrenamtliche Arbeit leisten unsere Vereinsmitglieder.

2015: Fario e.V. wird 20 Jahre alt. Das Ergebnis der Erbrütungssaison liegt auf dem hohen Niveau des Vorjahres.

2016: Auch diese Erbrütungssaison wird mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen.


 
-- STARTSEITE --

© 2002 - 2016 www.farioev.de